Um das Jahr 1950 gab es im Hauzenberger Bereich einige Goldhauben, die nur bei einer Primiz oder bei Hochzeiten getragen wurden. 1979 wurden unter der Anleitung von Frau Anni Hornig, Wegscheid, und später unter Anleitung von Christa Köberl, Untergriesbach, Goldhauben gestickt. Die Anzahl der Goldhauben und ihrer Trägerinnen wuchs in den folgenden Jahren an.

Die Auftritte der Goldhaubenfrauen unter der Leitung von Margareta Kainz gehören mittlerweile zum festen Bestandteil des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens der Stadt Hauzenberg. So ist die Teilnahme an Fronleichnam, Kräuterweihe, Erntedank und bei Feierlichkeiten mit der Partnerstadt Krumau und der Hauzenberger Marktfreiheit eine Selbstverständlichkeit.

<< zurück zur Übersicht

Wie eine Krone - die Goldhaube im Glanz der Tradition

Herausgeber: Kultur im Landkreis Passau, Band XXIX, 2012

Hier können Sie im Buch blättern